Am ersten Juli 1970 übernahmen die Eheleute Josef und Ursula Remke das langjährig erfolgreich geführte Lebensmittelgeschäft der Eheleute Rieke in Recke-Espel, zu dem auch eine Bäckerei gehörte.

Schon damals war es für die Bäcker- und Konditorenfamilie eine Selbstverständlichkeit, mehr als nur das tägliche Brot herzustellen: Die leckeren Rezepte für Torten und Kuchen sowie die große Vielfalt täglich frischer Brote und Brötchen machten die Backstube Remke schnell über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und beliebt.

Inzwischen ist die Bäckerei Remke mit 19 Filialen in der Region vertreten!

 Meisterpruefung w

 Wie alles begann: Josef Remke erhält den Meisterbrief.

 Geschaeftsuebernahme w

Die Mitteilung der Geschäftsübergabe im Juli 1970.

 

 Herr und Frau Remke w

Ursula und Josef Remke nach getaner Arbeit.

 

Stammhaus1 

Stammhaus2

 Stammhaus3

Stammhaus heute

Weil das Geschäft läuft wie „geschnitten Brot“, muss beständig angebaut und erweitert werden:

Die Bäckerei Remke im Jahr 2012.

 

 Schwarzbrot w

Vor 30 Jahren: Eine Lieferung frisches Schwarzbrot für die Remke-Filialen

  

 Gruppenfoto 2000 w

Die Mannschaft, die für den reibungslosen Betriebsablauf sorgt. 

Die Aufnahme entstand zum 30-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2000.

 

 Chef PIC1069 w

Seit Jahresbeginn 1998 ist Sohn Michael als Geschäftsführer der neuen Geschäftsform Josef Remke KG tätig.

Hier ein Foto mit seinen beiden Söhnen. Die Zukunft scheint gesichert.